Alle TeilnehmerInnen des Europagymnasiums Kerpen beim Wettbewerb „jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ auf den vorderen Plätzen

JugendForscht 07 03 2021

Die Preisträger:innen unserer Schule mit ihrem Betreuer

Welcher Naturwissenschaftler träumt nicht davon, einmal in seinem Leben bei „jugend forscht“ oder „Schüler experimentieren“ erfolgreich teilzunehmen? Dieses Jahr traten von unserer Schule gleich fünf Gruppen beim Regionalwettbewerb in Jülich an. Am Freitag, dem 26.02.21, war es dann so weit. Nach anstrengenden Monaten der Vorbereitung, in denen die Schüler:innen ihre Untersuchungen geplant, durchgeführt und ausgewertet hatten, präsentierten sie ihre Ergebnisse der Jury. Endlich um 17 Uhr erhielten sie dann das unfassbare Ergebnis:

In der Rubrik „Schüler experimentieren“ belegte Mikail Koc mit seinem Projekt „Wachstum der Kresse mit destilliertem Wasser bei unterschiedlichen Temperaturen“ den dritten Platz und gewann zusätzlich ein Jahres-Abo der Zeitschrift Geolino.

Bei „jugend forscht“ belegten Raphaela Schoss (Gk Bio Q2) mit dem Projekt „Koagulopathie und deren medikamentöse Behandlung“ und Laura Hellwig (Lk Bio Q2) mit dem Thema „Beeinflusst vegane Ernährung den Körper von Jugendlichen?“ jeweils den dritten Platz. Leni Vogt, Lara Berkemeyer und Lena Frey durften sich mit ihrem Projekt „Achatschneckenfütterung“, bei dem sie an 150 Schnecken getestet hatten, mit welchem Futter diese am besten wachsen und Elisabeth Tichy mit dem Thema „Die Wahrscheinlichkeit an Leukämie zu erkranken in verschieden Ländern“ sogar über einen zweiten Platz freuen. Die Freude war riesig.

Zusätzlich zeichnete die Jury Herrn Dr. Spieler mit dem Cts-Sonderpreis Lemgo für besonders engagierte Betreuung aus, die sich im hohen Niveau der Arbeiten widerspiegelt. Auch in den vielen Monate des Distanzlernen hatte der Biologielehrer des Europagymnasiums seine Schüler:innen intensiv betreut.

Hoffentlich wird es bald wieder am Donnerstagnachmittag die Wettbewerbs-AG in der Schule geben. Vielleicht hast auch Du jetzt Lust bekommen, gemeinsam dort zu forschen und mit deinem eigenen Projekt dort betreut zu werden, um an einem naturwissenschaftlichen Wettbewerb teilzunehmen?

Frauke Skiba und Beate Schmitz (für die Fachschaft Biologie)