POLITIK/WIRTSCHAFT (Europa)

„Der Tag wird kommen, an dem ein Krieg zwischen Paris und London, zwischen Petersburg und Berlin, zwischen Wien und Turin genauso absurd und unmöglich erscheinen wird, wie heute bereits ein Krieg zwischen Rouen und Amiens absurd und unmöglich ist.

Der Tag wird kommen, an dem ihr Franzosen, ihr Russen, ihr Italiener, ihr Engländer, ihr Deutschen, ihr Nationen des Kontinents euch zu einer höheren Einheit innig verschmelzen werdet, ohne eure besondere Eigenart und ruhmvolle Individualität aufgeben zu müssen... Und ihr werdet einen einzigen europäischen Bund bilden, ganz genauso wie heute die Normandie, die Bretagne, Burgund, Lothringen und all unsere Provinzen sich zu Frankreich verschmolzen haben.

Der Tag wird kommen, wo es keine anderen Schlachtfelder mehr geben wird als die Märkte, die sich dem Handel öffnen, und die Geister, die für die Ideen geöffnet sind.

Der Tag wird kommen, an dem die Kugeln und Bomben ersetzt werden von den Abstimmungen der Völker, von dem allgemeinen Wahlrecht, von dem ehrwürdigen Schiedsgericht eines großen, souveränen Senats, der für Europa das sein wird, was heute das Parlament für England, die Nationalversammlung für Deutschland und die gesetzgebende Versammlung für Frankreich ist!

Der Tag wird kommen, an dem die beiden großen Ländergruppen, die Vereinigten Staaten von Amerika und die Vereinigten Staaten von Europa sich von Angesicht zu Angesicht die Hände über die Meere reichen werden..."

Victor Hugo, 1849

Dieser Gedanke, vor 160 Jahren formuliert, ist auch heute noch Utopie. Die Europaschule hat es sich als Ziel gesetzt, an der europäischen Integration mitzuwirken. Das Fach „Europa" im Differenzierungsbereich geht der Frage nach, in welchen Bereichen des menschlichen Lebens sich europäische Gemeinsamkeiten und Identitäten wieder finden.

Dabei werden die Disziplinen Politik, Ökonomie, Geschichte, Erdkunde, Musik und Kunst fächerübergreifend Beiträge leisten. Natürlich werden die EU-Institutionen behandelt werden, das wirtschaftliche Zusammenwachsen des Kontinents, die Frage: Welche Länder gehören eigentlich geografisch zu Europa? Darüber hinaus wird die Überlegung angestellt: Gibt es eine spezifische europäische Kunst und Musik? Gotik, Romanik, Renaissance, Barock – diese Kunst- und Architekturstile können als europäisch angesehen werden, gehen auf unserem Kontinent über Ländergrenzen hinweg. Die großen klassischen Musiker der letzten Jahrhunderte, Beethoven oder Mozart etwa, gelten als europäische Musiker, nicht so sehr als Deutsche oder Österreicher. Eurovision Song Contest, Championsleague und andere Events haben eine europäische Basis, keine nationale.

Der Kurs „Europa" wird federführend vom Fach Sozialwissenschaften organisiert.

Wie in allen Fächern des Differenzierungsbereiches gibt es klare Leistungsanforderungen: Neben der mündlichen Mitarbeit und Hausaufgaben werden zwei Klassenarbeiten pro Halbjahr geschrieben; eine davon kann durch ein Projekt ersetzt werden.

Der Kurs „Europa" richtet sich an aufgeschlossene Schülerinnen und Schüler, die Interesse an politischen und wirtschaftlichen, historischen und geografischen Fragestellungen haben, die aber auch offen sind für Kunst, Musik, Architektur.

 

Weitere Informationen und Inhalte des Differenzierungsfaches sind im Curriculum Politik SI dargestellt.