Allgemeines:

Das Schulprojekt Centro de Menores/Corinto (Nicaragua) wurde vor vielen Jahren von Ursula Vences initiiert und kooperiert mit der Städtepartnerschaft Köln-Corinto/El Realejo und dem Schulzirkus Radelito der Willy-Brand-Gesamtschule Höhenhaus.
Das Ziel der Aktivitäten ist das Centro de Menores, ein Jugendzentrum, in dem Jugendliche in verschiedenen Werkstätten berufsbezogene Fertigkeiten erlernen können. Die Gelder des Gymnasium Kerpen gehen auch an das Cafetín Kerpen, das von den Jugendlichen bewirtschaftet werden soll. Zunehmend wichtig ist die Ausrichtung des Projektes auf den Klimaschutz, denn die Folgen des Klimawandels sind in Corinto, einer Hafenstadt am Pazifik, augenfällig und spürbar. Bereits seit 2015 unterstützen wir mit unseren Spendengeldern die Mangrovenaufforstung in Corinto, an der wir im Oktober 2017 sogar teilgenommen haben. Ein eigenes Projekt war auch das Sponsoring für ein kleines Nest von Eiern der Carey-Schildkröte. Die kleinen Tiere sind mittlerweile geschlüpft und wurden in die Freiheit entlassen.
Es handelt sich nicht um einen Austausch! Der persönliche Kontakt mit den Jugendlichen aus Nicaragua kommt dadurch zustande, dass in größeren Abständen einzelne Schüler als „Botschafter Kerpens" gemeinsam mit den Kölner Schülern nach Corinto reisen. Dabei werden sie von Lehrern und Mitgliedern der Städtepartnerschaft begleitet. Wir hoffen sehr, dass wir im Sommer 2018 zum ersten Mal eine Gruppe aus Corinto hier bei uns begrüßen dürfen. Es gibt auch „Mitarbeiterinnen", die kein Spanisch lernen. Das ist gut so, denn das Projekt soll zur allgemeinen Schullandschaft gehören.

Spendenarbeit

Wir versuchen Spenden für das Centro de Menores zu erwirtschaften. Wir sammeln allerlei Ideen und setzen Vieles in die Praxis um.


a) Wir verkaufen z.B. an Elternsprechtagen, zum Tag der offenen Tür oder beim Städtepartnerschaftstag der Kölner Rennbahn alkoholfreie Mojitos mit frischer Minze, Rohrzucker und echten Limetten. Fast selbstverständlich verkaufen wir auch frisch aufgebrühten Kaffee der Sorte Nicaragua Pur, fair produziert und gehandelt. Wir halten die Abfallproblematik im Auge und versuchen ohne Einweggläser oder –Tassen auszukommen.

b) Wir organisieren für unsere jüngeren Schüler eine Kissenkinovorführung. Die Kinder dürfen einen Film auswählen und müssen zur Vorführung ein gemütliches Kissen mitbringen.

c) In den Tagen vor dem Valentinstag können die Schüler in den Pausen für ihre FreundInnen oder andere Personen rote Papierherzen beschriften oder auch bemalen. Am Tag selbst werden die Herzen dann zusammen mit einer Rose an die Adressaten verteilt.

d) Vor den Osterferien organisieren wir auf Wunsch für Klassen des 5. oder 6. Jahrgangs Ostereiersuchen und kleine Wettspiele. Die Gruppe ist ausgesprochen kreativ und immer neue Ideen werden ins Leben gerufen.

Öffentlichkeitsarbeit

Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Öffentlichkeitsarbeit. Das Projekt, das seit vielen Jahren an unserer Schule existiert, soll in der Schule bekannt bleiben. Im Zugang zur Mensa haben wir eine Vitrine mit einigen Informationen ausgestellt.
Auch die Vitrine im Saftladen haben wir mit Souvenirs aus Nicaragua dekoriert und eine große Stellwand mit Informationsmaterial gestaltet. Diese Stellwand befindet sich ebenfalls in der Saftbar und wird bei den Aktivitäten (Elternsprechtag) ins Foyer geholt. Alle Mitglieder der Gruppe beantworten mögliche Fragen.

Anerkennung

Die Anstrengungen der SchülerInnen müssen auch einmal belohnt werden. Von Zeit zu Zeit planen wir daher „gemütliche" Besprechungen bei Schokolade und Gummibärchen ein, bei denen wir unsere Aktionen reflektieren und neue Ideen entwickeln. Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen persönliche Teilnahmebestätigungen, die sie beispielsweise bei der Suche nach einem Praktikumsplatz verwenden können.

Schulinterner Lehrplan

Das Projekt ist offen für alle Schüler. Es bietet sich aber insbesondere für Spanischschüler an. Es ist daher an zwei Stellen im schulinternen Lehrplan Spanisch verankert: Im 9. Schuljahr befasst sich eine Einheit des Lehrwerks mit sozialen Projekten. An dieser Stelle wird die Lehrwerkarbeit ausgebaut durch einen längeren Text zum Cafetín Kerpen und eine anschließende Diskussion. In der Q1 wird das Projekt in allen Spanischkursen aufgegriffen im Rahmen des Themas Kinderarmut in Lateinamerika (Abiturvorgaben Spanisch).
Daneben sind wir mit dem Schwerpunkt des Mangrovenschutzes im Biologieunterricht eingebunden. Und nicht zuletzt besuchen Mitglieder des Schulprojektes immer wieder den Erdkundeunterricht und berichten dort von unserer Partnerstadt und von unserer Arbeit.
Ansprechpartner: Sra Zöller