Um dem Auftrag der Schule gerecht zu werden, neben fachlichen auch soziale Kompetenzen zu fördern, ist das Projekt „Soziale Verantwortung" in der Sekundarstufe I entstanden und wurde auch auf die Sekundarstufe II ausgeweitet. 

Das Projekt soll alle Schülerinnen und Schüler sensibilisieren, das Umfeld, in dem wir uns täglich befinden, angenehm zu gestalten. Ein Umfeld, in dem man sich wohl fühlt und sich gerne aufhält. Damit das so ist, muss man auch etwas tun!
Die Schülerinnen und Schüler sollen sukzessive lernen, Verantwortung für sich, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und ihre Umgebung zu übernehmen. Dabei werden die Anforderungsbereiche den Jahrgangsstufen entsprechend von Tätigkeiten innerhalb der Schule zu sozialen Praktika außerhalb der Schule erweitert. Zur Zeit befindet sich das Konzept in Überarbeitung, wurde jedoch bisher wie folgt umgesetzt und besonders engagierte Klassen wurden geehrt (A.d.R.).

Übernahme von Verantwortung für die direkte Umgebung

Die Sauberkeit der Schulhöfe wird in die Verantwortung der Klassen der Jahrgangsstufe 5 gegeben. Durch diese Aufgabe entwickeln die Schülerinnen und Schüler im Team ein Bewusstsein für ihre Umwelt. Gleichzeitig finden sie durch die Bewegung an der frischen Luft einen Ausgleich zum Lernen im Klassenraum.


Die Reinigung der Mensa (Ganztagsklassen) sowie der Aula und der Flure (Wahl- und Halbtagsklassen) liegt im Aufgabenbereich der Jahrgangsstufe 6. Wie im vorigen Schuljahr sollen die Schülerinnen und Schüler lernen, bewusst Verantwortung für den Umgang mit dem selbst produzierten Abfall zu übernehmen.

Übernahme von Verantwortung für Mitschüler

In den Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 verlagert sich der Tätigkeitsbereich auf die unmittelbare Verantwortung für Mitschülerinnen und Mitschüler.
Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, sich innerhalb der Schule zu engagieren, indem sie sich über einen längeren Zeitraum in schulinternen Einrichtungen wie z.B. Streitschlichtung, Saftladen, Waffelstube, Schulbücher-Bibliothek, Sporthelfer, Mango-Aktion, Spiel und Spaß-Helfer oder der Paten AG betätigen. Dieses Engagement verlangt Ausdauer sowie Zuverlässigkeit und wird dementsprechend mit einem Zertifikat oder einem Zeugnisvermerk dokumentiert.
Darüber hinaus gibt es schulintern für die Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 10 die Möglichkeit sich als Lerncoach ausbilden zu lassen, ebenfalls als Paten tätig zu sein oder die Lehrer in den Förderkursen zu unterstützen. . Auch dieses Engagement wird zertifiziert.

Übernahme von Verantwortung für Mitmenschen

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8, 9, 10, 11 und 12 können sich im Rahmen einer Senioren-Schüler Kooperation engagieren. Das zuvor erworbene Verantwortungsbewusstsein wird nun über die Schulgrenzen hinausgetragen, in einem größeren Kontext erprobt und erweitert.