Methoden des selbstständigen / gemeinsamen Lernens

Nicht nur in den Lernzeiten, sondern auch im regulären Fachunterricht gewinnt das selbstständige, individualisierte Lernen immer mehr an Bedeutung. Ein Bestandteil dieser Konzeption ist es, dass SchülerInnen über grundlegende Kenntnisse von Unterrichts- und Lernmethoden verfügen und diese kritisch reflektieren lernen. Im LogBuch, das jede Schülerin/jeder Schüler der 5.-7. Klassen erhält, sind die in Frage kommenden Methoden dokumentiert und die Schülerin/der Schüler vermerkt, in welchem Fach sie jeweils eingeführt wurden.

Eine Übersicht über alle Methoden und in welcher Jahrgangsstufe diese eigeführt bzw. vertieft werden sollen, finden Sie hier im .pdf-Format. Die "Wanderwoche", in welcher allherbstlich unsere Klassen- und Kursfahrten in den entsprechenden Jahrgangsstufen stattfinden, ist für die übrigen Jahrgangsstufen dem Erwerb von Methodenkompetenz gewidmet.

Methodenwoche

Jahrgangsstufe 5: Leben und Lernen in neuer Gemeinschaft

Die Wanderwoche zu Beginn des Schuljahres – stets in der dritten vollen Schulwoche – steht für die Klassen 5 unter den beiden Schwerpunkten „Soziales Lernen" sowie „Lernen Lernen" und soll dazu beitragen, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium und insbesondere zu unserer großen Schule zu erleichtern.

Zum einen wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, sich gegenseitig – und auch ihre Lehrer – besser kennen zu lernen und zu einer neuen Klassengemeinschaft zusammenzuwachsen. Das Training von Sozialkompetenz stellt somit den einen Fokus der Woche dar.

Zum anderen bildet der Themenbereich „Lernen Lernen" einen zentralen Schwerpunkt. Die Beschäftigung mit Fragen wie „Wann und wie mache ich meine Hausaufgaben am sinnvollsten?", „Wie lerne und behalte ich Vokabeln am besten?", „Welcher Lerntyp bin ich?", „Wie kann ich mich mündlich gut am Unterricht beteiligen?" und „Wie kann ich mich besser konzentrieren?" soll den Kindern helfen, die Umstellung auf das Arbeiten am Gymnasium in dieser Hinsicht problemloser und stressfreier zu bewältigen. Lernmethoden und Lerntechniken sowie kommunikative Kompetenzen bilden somit den anderen Fokus. Beide Aspekte werden im Rahmen der Projektwoche vorgestellt und anschließend fachübergreifend ausgebaut und vertieft.

Ansprechpartnerin: Regine Klopffleisch
E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahrgangsstufe 7: Forschung planen, durchführen und auswerten
Naturwissenschaftliches Methodentraining im Rahmen der Projektwoche

Im Rahmen der Projektwoche – jeweils in der dritten vollen Schulwoche eines neuen Schuljahres – lernen die Schülerinnen und Schüler den Weg der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung kennen bzw. erweitern ihre dazu vorhandenen Kenntnisse. Es wird deutlich, dass alle naturwissenschaftlichen Fächer (Biologie, Chemie, Physik, Ernährungslehre) grundsätzlich die gleiche Arbeitsweise verwenden. Ausgehend von einer selbst gewählten, an persönlichen Interessen orientierten Fragestellung, stellen sie in Kleingruppen zu maximal vier Personen eine Vermutung auf, überprüfen diese durch Experimente bzw. Untersuchungen, protokollieren ihre Daten, werten sie aus und präsentieren die Ergebnisse ihren Mitschülern. Eine Jury prämiert abschließend die gelungensten drei Arbeiten der Stufe.

Ansprechpartner: Marko Spieler, David Neifer
E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahrgangsstufe 8: Medienwoche

Die Medienwoche wurde im Jahr 2017 umstrukturiert. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mit den neuen Medien. Dabei unternehmen sie Exkursionen zum WDR in Köln. Weitere Informationen folgen.

Ansprechpartner: Nicole Lapczynski, Sascha Frieske

Jahrgangsstufe Q1: Methodentraining Oberstufe, Facharbeit

Jeweils zum Start der Qualifikationsphase 1 (Jahrgangsstufe 11) – in der dritten vollen Schulwoche eines neuen Schuljahres – nehmen alle Schülerinnen und Schüler der Q1 am Methodentraining für die weitere Arbeit in der Oberstufe teil. Dieses spezielle Methodentraining beschäftigt sich mit Techniken propädeutischen Arbeitens und soll vorrangig auf die verpflichtende Anfertigung der Facharbeit in der Q1 vorbereiten. Es umfasst in der Regel fünf Unterrichtstage mit je zwei bis vier Unterrichtsblöcken nach einem Sonder-Stundenplan.

Inhaltliche Schwerpunkte des Methodentrainings sind unter anderem: wissenschaftliche Arbeitstechniken, Vertiefung der für die Anfertigung der Facharbeit wichtigen Methoden, Bibliothekseinführung und -recherche (meist in der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln), Layout, Gestaltung und Umgang mit MS Word zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit.

Ansprechpartnerin: Tanja Maier-Schebalkin