Aktuelles aus den MINT-Fächern

Der BundesUmweltWettbewerb 2018/2019 ist gestartet. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, Ursachen von Umweltproblemen auf den Grund zu gehen und darauf aufbauend den Problemen mit Kreativität und Engagement entgegen zu treten, eigene Ideen zur Lösung von Umweltproblemen zu entwickeln und schriftliche Projektarbeiten unter dem Motto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ zu erstellen und einzureichen.

Der Wettbewerb richtet sich ausdrücklich nicht nur an MINT-Interessierte, sondern auch an gesellschaftlich interessierte Schüler*innen im Alter von 10 bis 20 Jahren. Die Projektarbeiten dürfen aus den Bereichen Naturschutz und Ökologie, Technik, Wirtschaft und Konsum, Politik, Gesundheit oder Kultur stammen.

Unsere Schulleiterin Frau T. Strucken konnte vergangene Woche gleich 13 Schülerinnen und Schüler beglückwünschen und ihnen die Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme an der „BiologieOlympiade“ aushändigen.

Biologieolympiade 2018 12 01

Personen von links nach rechts, mit einem Sternchen sind diejenigen gekennzeichnet, die die 2. Runde erreicht haben: Lea Engels*, Dr. Marko Spieler (Wettbewerbsbetreuer), Vera Hoster, Nilofar Ensari*, Frauke Skiba (Wettbewerbsbetreuerin), Anna Elsner*, Christina Münch, Raphael Sion, Florian Gilles, Hannah Blunk*, Robin Sprung*, Miriam Mathiesen*, Marcel Weber*, Tatjana Strucken (Schulleiterin); auf dem Foto fehlen: Maximilian Bell und Amir Mir Hosseini Zamani.