Netzwerk und Ausstattung

Hardware-Ausstattung

Das Gymnasium der Stadt Kerpen verfügt über 6 Computerräume mit jeweils 15-16 Schülerrechnern, ein Selbstlernzentrum für die Oberstufe mit 18 Computern sowie 8 weitere Computerarbeitsplätze in der Bibliothek.
Zusätzlich gibt es zwei Laptopwagen mit je 16 Laptops, die von den Fachschaften Musik und Technik verwaltet werden und 13 mobile Laptop-Beamer-Einheiten für den Unterrichtseinsatz.
Alle PC-Räume sowie 16 weitere Fachräume sind mit PC + Beamer am Lehrerarbeitsplatz ausgestattet, größtenteils zusätzlich mit Smartboards und Dokumentenkameras.
Für die Unterrichtsvorbereitung stehen den Lehrkräften im Lehrerzimmer 6 PC-Arbeitsplätze und ein WLAN-Zugang zur Verfügung.
Diese Geräte bilden das pädagogische Netzwerk der Schule. Sie sind Teil einer Windows-Domäne, die von einem zentralen Server kontrolliert wird.

Arbeitsplätze und Benutzerkonten

• Alle Lehrkräfte und alle Schülerinnen und Schüler haben ein eigenes Benutzerkonto, mit dem sie sich überall am Netzwerk anmelden können.
• Die Arbeitsplätze der Schule bieten verlässlich immer die gleiche Arbeitsumgebung, ob in der Bibliothek, im PC-Raum oder im Lehrerzimmer.
• An allen Arbeitsplätzen steht die gleiche Software zur Verfügung.
• Jeder Benutzer hat einen persönlichen Datenbereich, auf den er von jedem Platz aus zugreifen kann.
• Elektronische Arbeitsmaterialien können gezielt an Lerngruppen verteilt werden. Am PC bearbeitete Aufgaben können in ein elektronisches Abgabefach an die Lehrkraft zurückgegeben und dann nicht mehr verändert werden.
• Die Lehrkräfte haben über die sogenannte Raumkonsole eine Kontrolle über die Arbeitsplätze im PC-Raum. Sie können Schülerbildschirme einsehen und die Tastatur oder das Internet sperren oder freigeben.

Internet

• Eine Breitbandanbindung mit 50 Mbit/s (Download) bzw. 5 Mbit/s (Upload) sorgt für einen ausreichenden Internetzugang.
• Durch den „Time For Kids" Schulfilter wird der Internetzugriff gemäß den Vorgaben des Jugendschutzgesetzes gefiltert und es werden z.B. gewaltverherrlichende oder obszöne Darstellungen, aber auch Internetshops und online-Spiele gesperrt.
• Lehrkräfte haben über die Raumkonsole die Möglichkeit, in eigener Verantwortung für ihre Lerngruppen den Internetfilter flexibel zu gestalten.
• Alle Internetzugriffe werden protokolliert.

Administration

Für den schulischen First-Level-Support sorgt ein geschultes Administratorenteam (für nähere Informationen und zuständige Ansprechpartner folgen Die dem Link zum A-Team).

Netzwerknutzung, Downloads

Medienbezogene Angebote/Prävention