Medienkonzept 

Unser Ziel ist es, unsere SchülerInnen zu einem „sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien” (Medienkompetenzrahmen) zu befähigen. Wir wollen ihnen die Kompetenzen vermitteln, die ihnen eine gesellschaftliche Partizipation sowie ein selbstbestimmtes Leben in einer digitalisierten Welt ermöglichen. Deshalb wird Medienbildung selbstverständlicher Teil der weiteren Unterrichtsentwicklung sein.

Unser aktuelles Medienkonzept können Sie hier im pdf-Format herunterladen und einsehen.

 

Netzwerk und Ausstattung

Hardware-Ausstattung

Das Gymnasium der Stadt Kerpen verfügt über 6 Computerräume mit jeweils 15-16 Schülerrechnern, ein Selbstlernzentrum für die Oberstufe mit 18 Computern sowie 8 weitere Computerarbeitsplätze in der Bibliothek.
Zusätzlich gibt es zwei Laptopwagen mit je 16 Laptops, die von den Fachschaften Musik und Technik verwaltet werden und 13 mobile Laptop-Beamer-Einheiten für den Unterrichtseinsatz.
Alle PC-Räume sowie 16 weitere Fachräume sind mit PC + Beamer am Lehrerarbeitsplatz ausgestattet, größtenteils zusätzlich mit Smartboards und Dokumentenkameras.
Für die Unterrichtsvorbereitung stehen den Lehrkräften im Lehrerzimmer 6 PC-Arbeitsplätze und ein WLAN-Zugang zur Verfügung.
Diese Geräte bilden das pädagogische Netzwerk der Schule. Sie sind Teil einer Windows-Domäne, die von einem zentralen Server kontrolliert wird.

Arbeitsplätze und Benutzerkonten

• Alle Lehrkräfte und alle Schülerinnen und Schüler haben ein eigenes Benutzerkonto, mit dem sie sich überall am Netzwerk anmelden können.
• Die Arbeitsplätze der Schule bieten verlässlich immer die gleiche Arbeitsumgebung, ob in der Bibliothek, im PC-Raum oder im Lehrerzimmer.
• An allen Arbeitsplätzen steht die gleiche Software zur Verfügung.
• Jeder Benutzer hat einen persönlichen Datenbereich, auf den er von jedem Platz aus zugreifen kann.
• Elektronische Arbeitsmaterialien können gezielt an Lerngruppen verteilt werden. Am PC bearbeitete Aufgaben können in ein elektronisches Abgabefach an die Lehrkraft zurückgegeben und dann nicht mehr verändert werden.
• Die Lehrkräfte haben über die sogenannte Raumkonsole eine Kontrolle über die Arbeitsplätze im PC-Raum. Sie können Schülerbildschirme einsehen und die Tastatur oder das Internet sperren oder freigeben.

Internet

• Eine Breitbandanbindung mit 50 Mbit/s (Download) bzw. 5 Mbit/s (Upload) sorgt für einen ausreichenden Internetzugang.
• Durch den „Time For Kids" Schulfilter wird der Internetzugriff gemäß den Vorgaben des Jugendschutzgesetzes gefiltert und es werden z.B. gewaltverherrlichende oder obszöne Darstellungen, aber auch Internetshops und online-Spiele gesperrt.
• Lehrkräfte haben über die Raumkonsole die Möglichkeit, in eigener Verantwortung für ihre Lerngruppen den Internetfilter flexibel zu gestalten.
• Alle Internetzugriffe werden protokolliert.

Administration

Für den schulischen First-Level-Support sorgt ein geschultes Administratorenteam (für nähere Informationen und zuständige Ansprechpartner folgen Die dem Link zum A-Team).

Netzwerknutzung, Downloads

Medienbezogene Angebote/Prävention