„Grenzüberschreitend denken und handeln“ – dass dieser Teil des Leitsatzes für eine Europaschule handlungsorientierend ist, versteht sich von selbst. Die große Zahl an Austauschprogrammen mit europäischen und außereuropäischen Schulen steht hier an erster Stelle. Aber natürlich tragen auch die für alle SchülerInnen verbindlichen Klassen- und Kursfahrten an der Europaschule dazu bei, Grenzen zu überwinden und neue Erfahrungen im In- und Ausland zu ermöglichen. Sie fördern die interkulturelle Kompetenz und vertiefen die schulischen Profilangebote und Lehrinhalte. Mehrtägige Exkursionen, eintägige Ausflüge und Unterrichtsgänge zu außerschulischen Lernorten ergänzen dieses Fahrtenprogramm und setzen jeweils fach- oder klassenspezifische Schwerpunkte. Das erfahrungsorientierte Lernen dient dazu, der Lebenswirklichkeit zu begegnen und so Schule und Leben stärker miteinander zu verbinden.

„Gemeinsam lernen und leben“ lautet der erste Teil unseres Leitsatzes, der das soziale Miteinander betont. Entsprechend sind unsere Schulfahrten als gemeinschaftliche Fahrten konzipiert, die ein gemeinsames Lernen und Leben ermöglichen sollen. Als verbindliche Bestandteile der Bildungs- und Erziehungsarbeit bieten die Fahrten an der Europaschule wichtige Einsichten und Kenntnisse für den Einzelnen und stärken zugleich die Gemeinschaft.

Hier finden Sie unser Fahrtenkonzept als pdf-Datei. (Der Fahrten-Reader 2018 ist für KollegInnen im Lehrerdownload/Informationen hinterlegt.)