Suche:

Wo Menschen zusammen leben, gibt es Konflikte. Um Konflikte zu vermeiden und auszuräumen, gibt es Regeln. Konfliktfreiheit ist eines von vielen Zielen der Zusammenarbeit in einer Schule. Wir möchten die Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten, selbstbewussten, rücksichtsvollen und demokratisch handelnden Menschen erziehen.

Um diese Perspektiven konkreter zu formulieren, hat sich eine Gruppe des Lehrerkollegiums im Schuljahr 2008/09 zusammengesetzt. Mitglieder der Gruppen waren: Christoph Rader, Ralf Herbertz, Dirk Backhausen, Anna Schilling, Tatjana Strucken, Sandra Thönnißen, Nico Schorn, Bernd Woidtke. Sie hat einen Katalog von 12 Zielvorstellungen erarbeitet. Basis waren die Grundsätze der Max-Brauer-Schule, Hamburg, die aber stark bearbeitet wurden.

Der Entwurf des Schulethos wurde mit der Schülervertretung, der Schulpflegschaft und der Lehrerschaft intensiv diskutiert, Änderungsvorschläge wurden eingearbeitet. Die endgültige Fassung des Ethos wurde allen Schüler/innen und Lehre/innen zur Unterschrift vorgelegt. Die Erklärung, die man unterschreibt, lautet: "Ja, ich habe die Formulierungen des „Schulethos" gelesen und finde sie richtig. Ich erkläre hiermit, dass ich mich jederzeit bemühen werde, in ihrem Sinne zu handeln."

Bernd Woidtke