Suche:

mint17kl

Seit Jahren gibt es die Klagen von Hochschulen und Industrie: Es gibt zu wenig Schülerinnen und Schüler, die sich für Mathe, Info, Naturwissenschaften und Technik interessieren (= MINT). Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache, aber eines ist auch klar: An der Europaschule werden diese Fächer stark gefördert!

Zum Beispiel durch die MINT-Projekttage. An zwei kompletten Unterrichtstagen werden den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen diese Fächer näher gebracht. Und zwar nicht durch trockenen Lehrbuchstoff, sondern durch spannende Projekte. Da werden Schiffe auf geheimnisvolle Weise scheinbar ohne jeden erkennbaren Antrieb übers Wasser geschickt. Im Spion-Camp werden Verschlüsselungscodes entwickelt und geknackt. Dass man aus Gemüse Farben herstellen kann, erstaunte viele. Ferngesteuerte Fahrzeuge zu konstruieren und über die Gänge düsen zu lassen, machte extrem viel Spaß.

"Blüte, Wurzel & Co - Was essen wir eigentlich?" war ein Workshop betitelt. Die erstaunlich fragilen Stabheuschrecken beeindruckten durch ihr Flugverhalten: Egal von welcher Höhe man sie fallen ließ - sie fielen immer wohlbehalten auf die Füße! Mit den "CamCarpets" zeigten Herr Dr. Feldhoff und Frau Simons, wie man die täuschend echt wirkenden 3D-Banden in Fußballstadien auf den Boden malt. Und was man alles mit Kartoffeln anstellen kann, außer sie aufzuessen, zeigte der Workshop "Die Kartoffel - Eine tolle Knolle!" Wer glaubt, mit Lego könne man nur simple Häuschen bauen, der irrte: Lego-Mindstorms führen einen tief in die Programmierung von Robotern ein. 

Eine eindrucksvolle Demonstration der MINT-Fächer! 

Fotos

Bernd Woidtke

Foto: Dr. Jochen Feldhoff