Suche:

gesell17a

Über 20 Jahre lang war Johannes Schumacher der Big-Band-Macher, der Dirigent, Arrangeur, Animateur, Organisator und Nachwuchstrainer, er war sich auch nicht zu schade, während des gestrigen Musikabends noch mal ganz schnell eine Kabeltrommel über die Bühne zu rollen. Nun gibt er sein Amt ab. Das Abschiedskonzert findet zwar erst im Oktober statt, aber seine Nachfolgerin wurde schon vorgestellt: Johanna Gesell. In einem Gespräch habe ich mehr über sie erfahren.

Eine meiner Fragen lautete: Was hat die Fußball-Schiedsrichtertätigkeit mit der Leitung einer Big Band zu tun? Hintergrund: Als Jugendliche und junge Erwachsene hat sie als Schiedsrichterin gearbeitet. Ja, sagt sie, das hängt schon zusammen: In beiden Rollen muss man sich durchsetzen können, muss das Große und Ganze im Blick haben, muss gegenseitige Akzeptanz erzeugen. Sie hat fast lieber Männer- als Frauen-Spiele gepfiffen. Warum? Bei den Männern geht es schneller, härter zu, das forderte mich mehr, entsprechend war die Zufriedenheit groß, wenn es geklappt hat.

Bei der Big Band muss sie sich nicht mehr durchsetzen. Als Klarinettistin ist sie schon seit einiger Zeit dabei und ist sofort akzeptiert worden. Das sei auch ein Verdienst von Johannes Schumacher, der sie sehr unterstützt habe.

Zur Klarinette kam sie schon mit acht Jahren, ihr musikalischer Vater hielt alle Kinder an, ein Instrument zu spielen, eigentlich wollte sie erst Cello, dann Saxophon lernen, ihr Musiklehrer riet ihr dann zur Klarinette. Deshalb landete sie auch zunächst bei der klassischen Musik, die sie sehr schätzt. Sie hört aber ebenso gerne Jazz, Pop und Klezmer, nur bei Schlagermusik schaltet sie weg.

In der Oberstufe kam die Idee auf, dass sie Musik studieren wollte. Das tat sie dann in Frankfurt, als zweites Fach nahm sie Französisch dazu. Dieses Fach half ihr dann auch bei ihrem Erasmus-Jahr in Frankreich. Die Referendarzeit absolvierte sie in Duisburg, einer Stadt, mit der sie allerdings nicht so recht warm wurde. Nach Köln zog es die Neußerin, weil es eine Großstadt sein sollte und weil ihr Bruder hier studierte.

Hatte sie jemals einen Plan B als Profi-Musikerin? Nein, sagt sie, niemals! Ich wollte immer Lehrerin werden. Meine beiden Fächer liegen mir am Herzen. Bei der Musik sehe ich auch sehr deutlich erzieherische Wirkungen: Kommunikation, auf einander hören, diszipliniert üben und spielen! Gelegentlich nimmt sie ihre Gitarre mit in den Französisch-Unterricht und verbindet so ihre beiden Leidenschaften.

Jetzt also die Big Band. Ein über Jahrzehnte zusammengewachsener Klangkörper, der auf höchstem Niveau arbeitet, einen eigenen Sound gefunden hat. Gibt es da noch etwas zu ändern, gar zu verbessern? Nein, sagt sie, ich verspüre jetzt erstmal keinerlei Druck, etwas zu ändern. Der Übergang muss gut laufen, erst mit der Zeit werde ich neue Ideen einbringen. Zum Beispiel habe ich Interesse, das eine oder andere Jazz-Stück ins Repertoire aufzunehmen.

Johanna Gesell erweist sich im Gespräch als eine sehr kompetente, klare, sympathische Musikerin, die weiß, was sie will. Wenn man an die Freudsche Namenslehre glaubt, könnte ihr Nachname ein gutes Omen sein!

Videos vom Musikabend:

Big Band: Up to Date/Game of Thrones/Hallelujah, mit Gregor Krebs, Soloschlagzeug, Judith Krebs, Sologesang

Klasse 6.2: Blowin' in the Wind, Leitung: Johanna Gesell

Konzert für Fagott in C-Dur: Emilia Jalocha, Solo-Fagott, Sara Blank, Klavier

JuMaiTa: By Your Side

Querflöten-Duett: Jeannine Klütsch, Julia Lin

Junior Big Band I, Leitung: Tatjana Thybussek

Geburtstagsständchen für Frau Bollig

Junior Big Band II, Leitung: Johanna Gesell

Zeitspiel

Big Band II: I Just Called, Respect, Wild Cat Blues

Konzert für Trompete: Sarah Fleitmann, Trompete, Mai Khanh Phung, Klavier

Ludovico Einaudi: Giorni Dispari, Klavier: Tatjana Thybussek

Egyptian Reggae: Emily Barth, Gitarre, Alina Röver, Rhythmus-Gitarre, Lisa Bollig, Bass, Antonio Pochiero, Schlagzeug

Erinnerungen an Zirkus Renz: Gregor Krebs, Xylophon

John Cage: Variation I, Musikkurs Q2

JuMaiTa: Hopes and Reams, Darling, Please Stay 

Rondo Alla Turka, Mozart; Bastian und Lukas Pütz

Big Band III: Disney At The Movies, Lord Of The Rings, Dschingis Khan in Concert, Zugabe: Udo-Jürgens-Medley

 

Bernd Woidtke