Suche:

Adana17kl

Kinder im Flüchtlingslager bei Adana in der Türkei

Das Gebäude der Europaschule ist mehr als 40 Jahre alt und hat entsprechend gelitten. Ich will die Mängel hier gar nicht aufzählen, aber die Klagen nahmen in den letzten Jahren zu, so dass die Stadt Kerpen sich entschlossen hat, die Schule neuzubauen. Gut so.

Der Kontakt zu der Schule im Flüchtlingslager nahe Adana in der Türkei, für die unsere SV 5.000,- € gespendet hat, hat manchem von uns die Augen geöffnet: Wir klagen auf extrem hohem Niveau.

 

Wenn wir uns die Bilder und Videos des Flüchtlingslagers und der Schule dort ansehen, wird uns klar: Wir leben hier im Paradies, haben ein prachtvoll ausgestattetes Schulgebäude, lernen unter besten Bedingungen. Unseren Schülerinnen und Schülern steht die Zukunft weit offen, das umfassende Fremdsprachenangebot, die unzähligen Austauschprogramme, die Förderung der Hochbegabten, die Unterstützung der Langsameren, die Studienreisen nach Barcelona, Lissabon, Rom und anderswohin – luxuriös!

In Adana sieht es anders aus: Zelte, durch die der Wind weht, Kinder, die auf dem Boden sitzen, ihre Zukunft völlig ungewiss; Fremdsprachen, MINT-Förderung, Erasmus-Programme? Worte aus einer fernen Galaxie. Wer 10 Jahre alt ist, muss auf dem Feld arbeiten.

Wer sich die Videos ansieht, ist überrascht: Die Kinder sind fröhlich, sie lachen! Das sollten wir uns alle zu Herzen nehmen: In die Schule gehen und lachen!

Wenn man sich diese Unterschiede vor Augen führt, weiß man: Die Spende unserer Schüler hat den richtigen Ort gefunden! Ein Jahr lang kann der Lehrer Muhammed Helebi von unserer Spende bezahlt werden.

Wer ebenfalls dazu beitragen will, dass es den Kindern in Adana in ihrer Schule besser geht – hier ist das Spendenkonto:

Avicenna Spendenkonto:
Avicenna Kultur- und Hilfswerk e.V.
Deutsche Apotheker- und Ärztebank – apoBank
IBAN: DE 55 3006 0601 0005 0195 00
BIC: DAAEDEDDXXX

Wer Ideen für andere Unterstützungsformen hat, wende sich gerne an mich.

Das Avicenna Hilfswerk ist eine private Organisation, geleitet vom Kölner Ehepaar Dr. Khalil und Dr. Bita Kermani, beides Ärzte. Sie besuchen das Lager regelmäßig, bringen Hilfsgüter und Geld dorthin, helfen als Ärzte. Ihre Mitarbeiterin Neda Rashid hat mir heute die Fotos und Videos aus der Türkei geschickt. Sie schreibt: „Es ist sehr bewegend, die Kinder zu erleben. Hinter dem ganzen Leid gibt es noch Hoffnung, Liebe, Freude und genau dort kommt Ihre Spende zum Einsatz. Bitte richten Sie den Kindern und allen Spendern unseren Dank aus!“

Fotos

Video 1

Video 2

Video 3

Video 4

Bernd Woidtke