Suche:

Pferd17kl

Es gibt noch Restkarten! Schnell entscheiden!!

Seit über 30 Jahren erfreut das Lehrertheater am Gymnasium Kerpen Schülerinnen und Schüler und auch Eltern und Kollegium mit einem ganz besonderen Theatererlebnis. In diesem Jahr spielen 25 Lehrerinnen und Lehrer die Komödie „Das Pferd“ von Julius Hay. Das Stück spielt im alten Rom zur Zeit des Kaisers Caligula und erzählt von dessen Verrücktheiten, von einem ganz besonderen Pferd und von einer großen Liebe.

Die Vorstellungen sind am Samstag, 11.3., und Samstag, 18.3., um 19:30 Uhr und am Sonntag, 12.3., und Sonntag, 19.3., um 17:00 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf im Sekretariat der Schule (Schüler/innen € 5, Erwachsene € 8) und Restkarten an der Abendkasse. 

In seinem Stück „Das Pferd“ hat Julius Hay aus historischen Vorlagen eine satirische Komödie gemacht:

Der Kaiser Caligula verliert eine Wette gegen Selanus, einen jungen Mann vom Lande, der ein großartiges Pferd mit Namen Incitatus  besitzt. Das Pferd wird beim nächsten Wagenrennen eingesetzt, natürlich gewinnt es. Durch einen Wett-Trick verhilft der Sieg dieses Pferdes dem Kaiser dazu, die leere Staatskasse aufzufüllen. Als Belohnung ernennt er das Pferd zum Konsul und seinen Besitzer, den jungen Mann vom Lande, zum Oberstallmeister.

Um dem Kaiser zu gefallen, bricht nun in Rom eine Pferdemode aus, man trabt, man wiehert, man kaut an der Trense, man trägt Pferdeschwanz. Der Kaiser geht so weit, das Pferd mit Ameana, der schönsten Jungfrau Roms,  zu verheiraten. Zunächst sträubt sich Ameana, aber dann geschieht etwas Erstaunliches……

Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Wird es wohl ein „happy end“geben?

Die Mitspielerinnen und Mitspieler:

CALIGULA, DER KAISER                                         THORSTEN ENDRES

EGNATIUS, DER KONSUL                                        KLAUS KLEIN

MACRO, KOMMANDANT DER LEIBWACHE           HARTMUT VON BOETTICHER

LOLLIA, MACROS FRAU                                          REGINE KLOPFFLEISCH

SELANUS, JUNGER MANN VOM LANDE                SIMON DEVENTER

FUFICIUS, BANKIER                                                 MARKUS POTES

VALERIA, SEINE FRAU                                             ULRIKE LENTZEN-BURMESTER

AMEANA, BEIDER TOCHTER                                   MAREIKE ADAM

SUFFENUS, SENATOR                                             WINFRIED GUMPRICH

THALLUS, SENATOR                                                PATRICK KROLLMANN

COMINIUS, SENATOR                                              JOCHEN SCHNABEL

LENTULUS, EIN JUNGER RÖMER                           ANDREAS ARNOLDS

VERANIUS, EIN JUNGER RÖMER                           HOLGER MÜLLER-HILLEBRAND

FABULLUS, EIN JUNGER RÖMER                           MARC KEIM

CLODIA, SENATORENTOCHTER                              ANDREA BERG

JULIA, SENATORENTOCHTER                                 MEBRAT GHEBRESLASIE

TULLIA, SENATORENTOCHTER                               MIA LINGNER

PYRALLIS , ALTE LUSTDIRNE                                  DORIS KRONSBEIN

ERIA,  IHRE TOCHTER IM SELBEN BERUF             CAROLIN SCHULZE

KNEIPWIRTIN                                                            ULRIKE HEGNER

BESOFFENE MATROSEN                                         CHRISTIAN EISENLOHR

                                                                                   PETER DREISBACH

ERSTER TEUTONE                                                    NICOLE LAPCZYNSKI

ZWEITER TEUTONE                                                  BARBARA STILZ

DRITTER TEUTONE                                                   MARTIN RÜMMLER

Regie: Christiane von Freeden

Ton: Ralph Paland

Kostüm/Requisite: Becky Palm-Schroetter, Christa Fabini, Anne Marie Wunsch

Bühne: Werner Philippi

Technik: Cora Mathern, Felix Hövel

Souffleuse: Helga Stöwe