streetball15kl

Am 15. Mai fand zum zweiten Mal im Rahmen der Europawoche ein Streetbasketball-Turnier für die Jahrgangsstufe 7 statt.

Bei dem als Europameisterschaft ausgeschriebenen Turnier konnten alle siebten Klassen je zwei Mannschaften à sechs Spielerinnen und Spielern anmelden, es wurde „3 gegen 3 - mixed“ gespielt – es musste also immer mindestens ein Junge oder ein Mädchen auf dem Platz stehen. Jedes teilnehmende Team vertrat dabei ein europäisches Land. 19 Mannschaften haben in diesem Jahr mitgemacht, dabei wurde in der ersten Turnierrunde in fünf Gruppen „Jeder-gegen-Jeden“ gespielt. In der Finalrunde traten dann die jeweiligen erst-, zweit-, dritt-, viert-und  fünftplatzierten Mannschaften der Vorrunde gegeneinander an.

Fair und ohne Schiedsrichter

Das typische beim Streetball ist, dass es keinen Schiedsrichter gibt, d.h., dass sich die spielenden Mannschaften selbstständig bei unklaren Spielsituationen einigen müssen. Eine hohe Anforderung, die aber von allen Teams bravourös gemeistert wurde. Nur die sogenannten Courtwatcher (Spielbeobachter) waren am Spielfeldrand und haben den Spielstand notiert und manchmal den einen oder anderen Tipp gegeben. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Courtwatcher aus der Oberstufe: Leon Okpara, Berkay Okan, Marcel Schäfers, Albert Otte, Jannis Duczmal, Marvin Müller und Ben Berjani. Zum Streetball gehört Musik! Vielen Dank auch an unsere diesjährigen DJ`s Jost Eilers (Jg.8) und Mirkan Aksu (Oberstufe), die sechs Stunden lang coole HipHop-Musik auflegten.

Andorra (7.4) gewinnt

Die Siegermannschaft 2015 kommt aus der Klasse 7.4, trat für das kleine Land Andorra an und bestand aus Tuğçe Tüylü, Eleyna Suluciere, Thomas Vreden, Maximilian Bell, Abel Mekonnen und Robin Sprung. Sie konnten einen Scheck über 50,- € für die Klassenkasse entgegennehmen. Die Plätze 2 und 3 gingen an die Teams Irland (7.7) und San Marino (7.8). Die jeweiligen Klassenkassen konnten mit 30,- € bzw. 20,- € aufgestockt werden.

Die Fotos des Turniers zeigen Szenen aus den verschiedenen Spielen sowie alle Mannschaften gemeinsam bei der Siegerehrung.

Tom Bildhauer