Projektwoche 1

Seit einiger Zeit steht es fest: Das Gymnasium der Stadt Kerpen erhält einen Neubau. Das in den 1970er Jahren errichtete Gymnasium ist stark sanierungsbedürftig. Aufgrund des Instandsetzungsstaus und der baulich-technischen Defizite gibt es einen nicht unerheblichen Renovierungs- und Sanierungsbedarf. Hinzu kommt der zusätzliche Flächenbedarf durch die Wiedereinführung des Abiturs nach 13 Schuljahren (G9). Aufgrund dessen standen zwei Tage in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien unter einem ganz besonderen Zeichen.

So fanden am 09. und 10. Juli 2019 die Projekttage zum Thema „Neubau“ statt. „Wie soll Lernen stattfinden?“ und „Wie soll das Gebäude aussehen, um effektives Lernen zu ermöglichen?“ lauteten die Grundfragen an diesen beiden Tagen. Schnell merkten die SchülerInnen, dass es hier ganz schön viel zu diskutieren gibt: Wie sollen die einzelnen Klassenräume aussehen? Welche Schulmöbel wünschen wir uns und welche Medien sollen in den Klassenräumen zur Verfügung stehen? Wie sollen die Pausenräume gestaltet werden? Soll es fächerverbindendes Lernen geben? Sollen neue Unterrichtsfächer eingeführt werden?

Motiviert von der Aussicht, dass sie ihre Ideen bei der Gestaltung und Planung des Neubaus einbringen dürfen und ihre Meinung Gehör findet, machten sich die Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis Q1 begeistert an ihr Werk. Die Umsetzungen fielen äußerst vielfältig aus. Sie reichten von Collagen über Texte, Filme, Umfragen, Interviews bis hin zu Modellen und auch thematisch legten die SchülerInnen den Fokus dabei auf ganz unterschiedliche Inhalte. Wie ernst die SchülerInnen ihre Aufgabe nahmen, konnte beim abschließenden Rundgang der Arbeitsgruppe Neubau, zu der ebenfalls SchülerInnen, aber auch LehrerInnen und Eltern gehören, am Ende der Projekttage eindrucksvoll festgestellt werden. Die Ergebnisse der SchülerInnen zeichneten sich durch äußerst konkrete und durchdachte Planungen aus, die von der Gestaltung der Fußböden, über die Strukturierung der Mensa bis hin zu der Ausarbeitung neuer Unterrichtsfächer reichten. Alle Resultate werden nun von der Arbeitsgruppe Neubau zu einem Gesamtergebnis zusammengefasst.

Judith Noppeney

Projektwoche 2

Projektwoche 3