abi14erster kl

Sich zurückbeamen in die Vergangenheit, einen Neustart wagen, mal wieder richtig Kind sein dürfen - das gehört zu den ganz tief verwurzelten Bedürfnissen des Menschen. Die Abiturienten verwirklichten diesen Traum, wenn auch nur für einen Tag. Und so kamen sie dann in die Schule: Der unverwüstliche Scoutranzen (am besten das Original!), die große Brille, die Zöpfchen, der Tretroller, der Gameboy. Erstaunlicherweise waren auch Hosenträger oft zu sehen, selbst Oberhemden und Krawatten wurden interessanterweise mit dem ersten Schultag assoziiert. Manche Abiturienten nahmen ein letztes Mahl in der Mensa ein - damals schmeckte es ja noch prima! Für Außenstehende: Im genetischen Code von Schülern gibt es eine Fehlprogrammierung, wonach Mensaessen im Laufe der Jahre immer schlechter schmecken muss, in der Oberstufe, wenn man es in der Cafeteria einnimmt, es aber wieder ganz toll mundet...

Die Fotos zeigen die Sehnsucht nach damals...

Bernd Woidtke