festakt18kl

Am Freitag, 6.7.18, feierte die Schule mit einem Festakt und einem Europakonzert ihren 50. Geburtstag. Unser ehemaliger Schüler Oliver Tripp, jetzt Journalist beim Kölner Stadt-Anzeiger, schreibt am 9.7.18 in der Zeitung über die Feierlichkeiten:

"Mit einem Tondokument der besonderen Art leitete die Projektgruppe „Wie klingt unsere Schule?“ den Festakt zum 50-jährigen Bestehen am Freitagabend ein. Türenschlagen, das charakteristische Klacken des Schrittes von Schulleiterin Tatjana Strucken, das sanfte Gleiten der Aufzugstür und viele ander typische Geräusche hat die Projektgruppe zu einem rhythmischen Auftakt für die Geburtstagsfeier verarbeitet. Hier erinnerten sich die Schulleiter Heinz Brunkhorst, Bernhard Ripp, Christiane von Freeden und Tatjana Strucken an die letzten 50 Jahre. Die Schüler Nele Kastleiner und Fritz Joachim sprachen mit Lehrer Hartmut von Boetticher, Schülersprecher Ilias Essaida, der Schulpflegschaftsvorsitzenden Kati Räke und der Fördervereinsvorsitzenden Barbara Siefken über aktuelle Entwicklungen.

Nahm die Frage, ob das alte Gebäude saniert werden müsse oder ein Neubau notwendig sei, in der Jubiläumszeitung noch breiten Raum ein, so überraschte Bürgermeister Dieter Spürck alle mit einer Neuigkeit. Es liege ihm ein Gutachten vor, in dem der Landschaftsverband Rheinland nicht empfehle, die Schule unter Schutz zu stellen. Einem Neubau des Gymnasiums stehe also nichts im Wege, wenn die Denkmalschutzbehörde so entscheide, sagte Spürck. Indes feierten Schüler und Lehrer am Samstag den Geburtstag der Schule. „50 Jahre Gymnasium Kerpen“ ist unübersehbar auf den Schulhof gemalt. Allerdings erschien der Schriftzug Besuchern auf Bodenhöhe seltsam schief. Den Trick zur richtigen Betrachtung verrieten die Schülerinnen Vanessa, Rinesa und Tanita. Erst bei Betrachtung aus Raum 204 im oberen Stockwerk erscheine die Schrift durch die richtige Perspektive dreidimensional und senkrecht in der Luft stehend, ähnlich wie Werbung in einem Fußballstadion, erzählen die Mädchen der Projektgruppe „CamCarpet“. Drei Tage der Projektwoche habe es gebraucht, die Schrift nach entsprechenden Computer-Berechnungen in einem genau vermessenen Koordinatenkreuz auf den Boden zu malen.


Über 60 Projekte verwirklichten die Schüler zur Geburtstagsfeier des Gymnasiums. Zu den Highlights zählten das Improvisationstheater im Keller, der Menschenkicker in der alten Sporthalle, Klosprüche auf einem Dixi-Klo aus Holz, vegane Döner, Auftritte der Samba-Band von Markus Potes die Chemieshow mit explodierenden Eiern und einem fulminanten Gemisch namens Elefantenzahnpasta. Viel Interesse habe auch die Präsentation der Erasmus-Austauschprojekte der Europaschule gefunden, schilderte Schülerin Anna Lena Berger. 

In Zusammenarbeit mit Schulen in Gran Canaria und Ungarn gehe es um eine Ideensammlung zum Thema Integration. Viele Zuhörer folgten in der Aula der Polit-Talkrunde zum Weltgeschehen mit Ehemaligen der Schule. Lehrer Bernd Woidtke sprach mit Tina Hildebrandt (Die Zeit), Jörg Brase (ZDF Korrespondent in Istanbul) und dem Nahost-Spezialisten Guido Steinberg. Die Verschönerung des Außenbereichs der Cafeteria, bemalte Abfalleimer und frisch angelegte Blumenbeete, dürften die Feier sogar überdauern."

Fotos von Jochen Schnabel