kurs17kl

Am Mittwoch, den 07. Juni fand in der Bibliothek die feierliche Unterzeichnung der neuen Lernpartnerschaft zwischen der Firma Boll & Kirch Filterbau GmbH und dem Gymnasium Kerpen statt.

Unterstützt vom regionalen KURS-Büro  [KURS =Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen, vertreten von Herrn Bastert und Frau Kloidt] wurde die Lernpartnerschaft von Herrn Lorenz, dem Ausbildungsleiter von Boll & Kirch und Herrn Schützendorff auf den Weg gebracht, der im Rahmen des Technik-Differenzierungskurses bereits einige praktische Übungen wie Metallbearbeitung und den Bau eines Kettcars mit Bohrmaschinenantrieb in den Werkstätten von Boll & Kirch in seinem Unterricht hatte umsetzen können, was die SchülerInnen im Laufe des Programms kompetent und sehr anschaulich präsentierten. Nach den Redebeiträgen der Schulleiterin Frau Strucken, Herrn Ripp, der in seiner Funktion als stellvertretender Landrat zugegen war, dem Geschäftsführer von Boll & Kirch, Herrn Dr. Henning Kreisel und dem Leiter der IHK der Geschäftsstelle Rhein-Erft, Herrn Zimmermann, wurde schnell deutlich, dass praktische Berufsorientierung in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist und wie sehr beide Seiten, sowohl die Schule als auch der Betrieb, von einer Kooperation profitieren können.

Während zu Schulzeiten von Herrn Zimmermann Berufsorientierung allein im Ablegen eines Berufseignungstests bestand (dem zufolge er besser Pfarrer und nicht Leiter der IHK geworden wäre), können heute mit Hilfe von praktischen Erfahrungen vor Ort in einem Betrieb wie Boll & Kirch Neigungen und Talente frühzeitig entdeckt und gefördert werden. Wie gut die Lernpartner sich bereits gegenseitig kennen konnten die Gäste bei einem interaktiven Quiz unter Beweis stellen, das Frau Lentzen-Burmester durchführte. Hat Boll & Kirch eine Niederlassung auf den Malediven? Nein, aber in Indien und China. Bedeutet eine bilinguale Schule, dass alle SchülerInnen stets zwei Sprachen sprechen müssen, auch in den Pausen? Nicht ganz.

Schließlich wurde feierlich die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet und die Kooperationsurkunde an die Beteiligten übergeben. „Ein wenig wie der Beginn einer Ehe“, wie Herr Dr. Kreisel von Boll & Kirch feststellte und Herr Zimmermann betonte augenzwinkernd, leider nicht als Pfarrer zur Verfügung zu stehen. Musikalisch unterstützt und abgerundet wurde das Programm von den Schülerinnen Johanna Kassebeer an der Violine, Sina Jovy an der Blockflöte, Sara Blank an der Flöte und dem Lehrer Axel Wilberg am Cembalo, bevor die Gäste (darunter auch der erste Schulleiter des Gymnasiums Kerpen – damals noch Tagesheimgymnasium – Herr Dr. Brunkhorst, die Schulamtsdirektorin Frau Haushälter-Kettner sowie Firmen-, Eltern- und Schülervertreter) den festlichen Anlass bei einem gemütlichen Umtrunk ausklingen lassen konnten.

Fotos

Ulrike Lentzen-Burmester