Suche:

tot17kl

Ein Tag im Juni 2027: Der 5er Jahrgang von 2018 hat das Abitur in der Tasche. Gespräch bei der Abi-Feier: "Weißt du noch, beim Tag der offenen Tür, damals, als wir zum ersten Mal in die Schule durften?" "Ja, kann mich gut erinnern! Bei mir kam ganz schön die Panik auf!" "Wieso das denn?" "Naja, als diese blonde junge Frau, später hörten wir, dass es Frau Strucken war, die Schulleiterin, erzählte, was es alles so gibt an der Europaschule..." "Und wieso Panik??" "Ich hatte ja keine Ahnung, was ich da wählen sollte, wo ich hin sollte, wie ich mich da zurechtfinden könnte."

"Ja stimmt, das war schon heftig! Aber die hatten das klasse gemacht, uns die Angst zu nehmen. Da waren diese süßen 5er, die haben uns vorgespielt, was der Unterschied ist zwischen Ganztag, Halbtag, bili-halbtags und bili-ganztags." "Ja genau: Die haben gesagt, in die Bili-Klassen kämen nur Leute, die Billy heißen - hahaha!" "Und der Vortrag von Frau Strucken hat zwar ne Menge Infos gebracht, aber auch klar gemacht, dass sich die Lehrer um uns kümmern, uns helfen werden! Gut fand ich den Leitsatz: 'Gemeinsam lernen und leben, grenzüberschreitend denken und handeln'." "Wieso 'fand'?" "Nein, du hast recht, finde ich immer noch, da hat sich die Schule echt drum gekümmert. Die Angebote sind wirklich sehr vielfältig, in allen Bereichen, im sprachlichen, gesellschaftswissenschaftlichen, musischen, sportlichen, im MINT-Bereich. Und diese unfassbar vielen Austauschprogramme! Da haben wir total von profitiert. Ich weiß nicht, ob andere Schulen da so gut aufgestellt sind..." "Hey, das ist vergleichende Werbung, das müssen die Leute schon selber checken!" "Ja stimmt. Wie lange hat es bei dir gedauert, bis du die Panik vom Anfang überwunden hattest?" "Bis halb 10 am ersten Schultag, da hatten wir die Tischtennisplatten auf dem Hof entdeckt, ab dann war alles ok!" 

Jajaja, das ist ein erfundener Dialog. Und dies ist ein Werbetext. Tatsache ist: Wir, die Lehrerinnen und Lehrer der Europaschule, freuen uns sehr über das Interesse der Grundschülerinnen und -schüler und ihrer Eltern, die heute bei uns waren. Und natürlich hoffen wir, dass ganz viele sich auch bei uns anmelden. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit unserem Konzept des ganzheitlichen Lernens jungen Menschen einen guten Weg ins Leben bereiten können. Wir glauben auch fest daran, dass die Größe unserer Schule keine Bedrohung ist, sondern eine Chance, mit dem umfassenden Lern- und Lebensangebot allen verschiedenen Interessen, Begabungen und Charakteren vielfältige Möglichkeiten zu eröffnen. 

Detaillierte Infos zu unserer Schule finden Sie hier, auch zur entscheidenden Frage: Wann kann ich denn mein Kind anmelden?

Fotos

Bernd Woidtke